-->
Direkt zum Seiteninhalt

Interview mit Regina Rothengast

VERLAG RENATE BRANDES IN ALTENRIET
Veröffentlicht von Renate Brandes in Interview · Mittwoch 03 Apr 2024
Tags: InterviewReginaRothengastAnkĂĽndigungRoman

Regina RothengastRegina Rothengast aus Kützbrunn veröffentlicht ihren ersten Roman: Eine Mutmach-Geschichte nicht nur für Frauen

MainPost, Linda Hener, 28.03.2024

Regina Rothengast hat sich mit ihrer schriftstellerischen Tätigkeit einen Traum erfüllt. "Schon als Teenager habe ich geschrieben, aber ich habe nichts davon veröffentlicht", beschreibt die 65-Jährige ihre ersten Schreibversuche. In jungen Jahren sei sie zu schüchtern gewesen, um ihre Werke nach außen zu zeigen.
Nachdem sie geheiratet hatte, blieb neben Kindern und ihrem Beruf bei der Polizei in Tauberbischofsheim, kaum Zeit, ihrer Leidenschaft intensiv nachzugehen. Doch mit dem Renteneintritt war es dann so weit: Regina Rothengast aus Kützbrunn bei Grünsfeld traute sich, ihren Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen: "Mit dem Älterwerden wurde ich mutiger und habe mir gesagt, für Träume ist man nie zu alt." Und so suchte sie nach einer Möglichkeit, ihr erstes Buch zu veröffentlichen: "Das A und O ist ein seriöser Verlag", erklärt die Schriftstellerin, "einer, der einen nicht finanziell über den Tisch zieht, sondern wirklich an den Künstler glaubt." Schnell wurde Regina Rothengast fündig. Durch eine Bekannte erfuhr sie von dem Verlag Renate Brandes in Altenriet, wo sie ihre Werke vorstellte, und bei dem sie fortan als Autorin aufgenommen wurde.

Teilnahme an einem Schreibwettbewerb im Jahr 2022
Zu Beginn der Zusammenarbeit erschienen zwei Kurzgeschichtenbände: "Sandalen im Winter" und "Meine wundervolle Weihnachtsmischung", wozu sie anschließend in der Region für Lesungen unterwegs war. Auch an einem Schreibwettbewerb zum Thema "Krieg und Frieden" nahm sie 2022 teil und belegte mit der Geschichte "Tiefflieger" den dritten Platz. Außerdem ist eine ihrer Kurzgeschichten im "Jahrbuch für Literatur aus dem Main-Tauber-Kreis 2023" vertreten.

Schließlich begann Rothengast die Arbeit zu ihrem ersten Roman, rund ein Jahr schrieb sie daran: "Dem Verlag erzählte ich erstmal gar nichts davon, ich habe in der Schreibphase wirklich nichts groß verraten, erst als ich fast fertig damit war", merkt sie an. Herausgekommen ist der Frauenroman "Jolanda und Kirsten", eine Geschichte, die von zwei Frauen erzählt, die befreundet sind und ihren 60. Geburtstag planen. "Es ist heiter und gleichzeitig tragisch", fasst die Autorin zusammen.

Roman erscheint noch vor Muttertag
Grundsätzlich solle es ein Mutmacher-Roman sein. "Eine Erzählung, die zeigt, dass immer wieder was passiert, es aber weitergeht im Leben." Durch Rückblicke reflektieren die beiden Hauptfiguren, was sie bisher erlebt und welche Entscheidungen sie getroffen haben. Der Roman liege ihr sehr am Herzen. "Die Ideen für den Roman habe ich – wie auch bei den Kurzgeschichten davor – aus meinen eigenen Erlebnissen und Erfahrungen gezogen." So wähle sie unter anderem vorzugsweise Orte aus, "die ich in der Realität schon bereist und gesehen habe."
Erscheinen soll das neue Buch von Regina Rothengast Anfang Mai – noch vor dem Muttertag, so hat sie es bewusst geplant. Dennoch sei es kein Roman nur für Frauen, sondern für jeden geeignet, der sich für Lebenswege interessiere. An einem konkreten nächsten Buch-Projekt ist sie noch nicht dran – ein Krimi oder "Spannungsroman" würde sie schon reizen, festlegen will sie sich aber noch nicht. Erst einmal steht die Veröffentlichung von "Jolanda und Kirsten" an, auf die sie schon sehr gespannt und stolz ist.






VERLAGSPROGRAMM

ZurĂĽck zum Seiteninhalt